Unsere stark vernetzte Arbeitswelt bietet immense Vorteile und eröffnet unzählige neue Möglichkeiten: von der weltweiten Zusammenarbeit in Teams bis zum Datenaustausch via ‘Crowdsourcing’ in kürzester Zeit. 

Wie ist es aber um das Thema Innovation gestellt? Hier herrscht oft die Annahme, dass alle Beteiligten gleiche Ansichten haben müssen und gerade etablierte Unternehmen sehen Innovationsprojekte als besonders kostenintensiv und komplex. Wie bindet man die wichtigsten Bereiche und Stakeholder am besten ein? Wie erhält man das Beste aus dem enormen Kreativitätspotenzial, das in einem Unternehmen und seinen MitarbeiterInnen steckt?

Be-novative hat eine Antwort auf diese Fragen. Die Innovations-Plattform bietet einen strukturierten, wissenschaftlichen Ansatz für Innovationsprozesse mit einer digitalen Lösung. Be-novative ermöglicht es, UserInnen Schwierigkeiten innerhalb eines Unternehmens zu definieren und mit anderen UserInnen zu teilen. Auf der Plattform können binnen Minuten kreative Lösungen gesammelt und in einem zweiten Schritt eine Vielzahl von Antworten bis hin zur Entscheidung evaluiert werden.

Be-novative bringt Effizienz in bisher mühselige Prozesse und unterstützt gleichzeitig die Innovationskultur und kollektive Kreativität im Unternehmen; der Einsatz von Be-novative fördert sowohl die Kreativität jeder/s einzelnen MitarbeiterIn als auch das unternehmerische Denken.

Es heißt, in Zukunft wird unsere Arbeit bestimmt sein von Bots, KI und allerhand anderen digitalisierten Dingen. Bei aller Angst vor der Digitalisierung, die viele von uns befällt (Werde ich irgendwann von einem Roboter ersetzt? Muss ich mir einen anderen Job suchen? Muss ich vielleicht gar eine ganz neue Ausbildung absolvieren, um in Zukunft eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben?) steht aber schon jetzt eines fest: Am Arbeitsmarkt geht es dennoch (oder gerade deshalb!) immer mehr um den Menschen, denn so leicht ist er doch nicht zu kopieren. Was ihn einzigartig und damit nicht so leicht ersetzbar macht, sind seine Kreativität und Produktivität – das soll ein Computer erst mal nachmachen.

Beispielchallenge Ideengenerierung: „How would you disrupt our industry with new technologies in 5 years from now on“?

Be-novative bringt Effizienz in den Innovationsprozess: Beispiele und Referenzen

Beim Global Aegon Hackathon nutzten weltweit über 4.000 UserInnen die Plattform, um an der ‘Disrupt Wealth & Health the World Over’ Challenge teilzunehmen. Mit Hilfe von Be-novative wurde bei diesem Hackathon eine Finanzierungslösung ausgearbeitet. Be-novative ermöglichte es den TeilnehmerInnen Teams zu bilden und insgesamt wurden über 500 Konzepte eingereicht. Anschließend verwendete die Jury Be-novative, um die Konzepte in kürzester Zeit zu bewerten und die FinalistInnen des Hackathons zu bestimmen.

Die Digital Service-Abteilung des norwegischen Telekommunikationsunternehmens Telenor hat durch den Einsatz von Be-novative nur eine halbe Stunde gebraucht, um hunderte Ideen zu sammeln und eine bahnbrechende Idee für ein neuartiges Projekt zu finden. Von der Ideensammlung bis zur Implementierung war es dann nicht mehr weit: Innerhalb einer Woche erhielt das Unternehmen einen Projektplan, um die besten Idee zu testen. Mit der finalen Umsetzung in den darauffolgenden vier Monaten wurde ein bemerkenswerter Erfolg erzielt: Insgesamt wurden 40.000 UserInnen erreicht und zusätzlich $100.000 Umsatz pro Monat erwirtschaftet. 

Unternehmen wie Microsoft, Cisco, the Ontario Medical Association, T-Systems und GE Healthcare nutzen die Plattform bereits. Mit 45.000 Ideen für 11.000 Projekte, die zu 1.000 Durchbrüchen verhalfen, wurde Be-novative zum Impulsgeber innerhalb kürzester Zeit.

Be-novative bietet verschiedenen Paketlösungen; ob Startup, KMU oder großes Unternehmen. Mit dem kostenlosen ‘Community Plan’ können UserInnen Innovation Challenges erstellen und die kollektive Kreativität der breiten Masse für sich nutzen. Um Zugang zu der gesamten Palette an wissenschaftlichen Analyseinstrumenten, Personalisierungen und vielem mehr zu haben, kann zwischen Team- und Unternehmenslösungen gewählt werden. Mehr dazu auf https://www.be-novative.com.